Direkt zum Hauptbereich

Ich möchte Informationen zum Film und weiteren Verlauf des Projektes erhalten:

Name

E-Mail *

Nachricht *

Über uns

Wir, die engagierten Studierenden
Wir erwecken das Stück zum Leben mit Tanz, Schauspiel, Musik und dem ganzen Drumherum. Gemeinsam stellen wir uns den grossen Themen des Lebens: Liebe, Leid, Gott.

Afi-Sika Kuzeawu
Künstlerische Leitung, Musik, Choreographie
Als Künstlerin heute tätig zu sein ist ein Traum, den ich mir vor 10 Jahren nicht hätte vorstellen können. Erst nachdem ich alles in Frage stellte, inkl. meinen Job als Analystin in einem Handelsunternehmen, veränderte ich mein Leben. Ich bin froh, dass ich den Schritt gewagt habe, neu anzufangen und ein Jazzstudium zu absolvieren; danach bildete ich mich im Theater und Tanz weiter, da es mir um das Ganze geht. Als ich mich vor etwa mehr als einem Jahr fragte: "Was würde ich jetzt machen, wenn mich eine Fee fragen würde?" wurde mir klar: ein Theater-Tanz-Musik-Projekt. Ich bin glücklich darüber, das Potential von jedem und jeder Einzelnen zum Entfalten zu bringen und in der Kombination von einzelnen Elementen ein Ganzes zu kreieren.

Silvia Tapis
Regie
Bereits als Kind war das Theater eine grosse Leidenschaft von mir und ich war zutiefst traurig, wenn ich in einem Schul- oder Weihnachtstheater nicht die Hauptrolle spielen durfte. Heute geht es mir nicht mehr darum, selber auf der Bühne zu stehen, sondern meine Begeisterung fürs Schauspiel zu teilen und unterschiedlichste Themen mit dem Mittel Theater anzupacken. Damit ich solche Theaterprojekte professionell begleiten kann, absolvierte ich ein Nachdiplomstudium in Theaterpädagogik am Till Zürich. Seit über 10 Jahren leite ich diverse Laientheaterprojekte... mit Anderen Theater zu erleben macht mich heute zutiefst glücklich.

Thomas Schüpbach
Leiter Reformiertes Forum Uni Bern
Seit gut sieben Jahren arbeite ich als Hochschulseelsorger und Leiter des Reformierten Forums (www.refforum.ch). Vorher war ich fast zwanzig Jahre Gemeindepfarrer. Ich suche nach dem, was Menschen und die Gesellschaft transformiert hin zu einem heileren, weltverträglichen Sein. Dass auch unser Theater-Tanz-Projekt Treffpunkt³ dabei hilft, wünsche ich mir!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zur Aktuellen Lage des Projektes - Verschoben ist nicht aufgehoben!

Liebe Treffpunkt³ Freunde Aufgrund der neusten Bestimmungen vom Bund bezüglich der Bekämpfung des Corona Virus werden auch wir auf Proben in der nächsten Zeit verzichten. Die Aufführungen in der Heitere Fahne können leider nicht an den geplanten Daten durchgeführt werden sowie auch die Aufführung im Haus der Religionen nicht. Wir bleiben mit der Heitere Fahne im Kontakt um mögliche Aufführungsdaten zu finden. Dazu werden wir euch natürlich entsprechend informieren. Wie für viele ist es auch für uns eine schwierige Lage und es macht uns alle traurig, dass wir unser Projekt nicht wie geplant durchführen können. Doch stehen wir hinter der Entscheidung des Bundesrates und möchten unseren solidarischen Beitrag leisten. Wir hoffen, dass ihr unser Projekt weiterhin verfolgt und so auch alle neuen Informationen erhaltet. Wir danken all denen, die schon eine Aufführung reserviert haben und hoffen, dass ihr auch an einem neuen Daten dabei sein könnt! Falls Fragen bezüglich den Reservatione

Vom Säen, Giessen, Ernten und der gemeinsamen Gartenpflege

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser In den vergangenen Monaten durfte ich ein Teil des Theater-/Tanz-/Musikprojekts «Treffpunkt 3 » werden. Da ich den Titel dieses Stückes nicht nur für seinen Inhalt, sondern auch für seinen Entstehungsprozess und dessen Ziel sehr passend finde, möchte ich ihn gerne benutzen um dir meinen Bezug zu diesem gemeinsamen kreativ-schöpferischen Akt etwas näher zu bringen. Damit ein Treffpunkt zu einem solchen wird, gibt es meiner Meinung nach drei unverzichtbare Elemente. Als Erstes benötigen wir Raum, in dem wir uns begegnen können. Eine weitere Grundlage ist die der Intension, also des Wunsches sich an einem bestimmten Punkt oder aus einem bestimmten Grund zu treffen. Alles was dann noch fehlt sind diejenigen, die sich begegnen möchten. Nun sind es eben diese drei Elemente, welche es im Rahmen unserer Treffen und Proben immer wieder schaffen mich zu überraschen, zu fordern, zu begeistern und eine neue Begegnung mit mir selbst, dem Glauben, dem The

Gott oder G*tt?

Im TheaterTanz-Projekt Treffpunkt3 wird Gott und sein Wirken vielfältig dargestellt und zum Ausdruck gebracht. In den Klängen von Musik und Gesang; als Bewegungen im Tanz, und in den Worten von Jeschua und Daniel. Hinter dem Stück steht die in den Erfahrungen der christlichen Glaubensgemeinschaft gewonnene Konzeption Gottes als sogenannte Trinität. Das heisst: Die Gottheit wird nicht „monotheistisch-fixiert“ gedacht, sondern als eine dynamische Gemeinschaft von drei „Personen“. Diese Gemeinschaft schliesst sowohl das unaussprechlich-Transzendente (Gott-„Vater“) ein, sowie das ganz und gar Menschliche, samt Leiden und Tod (Jesus) wie auch die gegenwärtige Präsenz Gottes im Menschen, ja in der gesamten Schöpfung (Heiliger Geist). Diese Gemeinschaft umspannt die grösste, uns denkbare Differenz. Der Treffpunkt3 verabschiedet sich zudem von der jahrhundertealten Vorstellung eines nur männlichen Gottesbildes. Schon in der Inspirationsquelle zu unserem Stück, dem Roman „Die Hütte“ von Willia