Handwerk: Schauspiel

Ganz ehrlich: Erst beim zweiten Anlauf, mich auf das Buch „die Hütte“ einzulassen, wurde ich langsam warm damit. Vorerst tat ich mich mit dem Plot des entführten Mädchens und dieses Treffen des Protagonisten mit Gott etwas schwer. Vertieft in die einzelnen Gespräche, Gedanken und Dialoge beeindruckte es mich jedoch immer mehr. Gleichzeitig faszinierte und schüchterte mich die Idee ein, so grosse Lebensfragen und neue Gottesbilder auf die Bühne zu bringen.

In der Vorbereitungsgruppe, in welcher wir mit den Studenten Schwerpunkte festlegten, begann das Stück bereits etwas Form anzunehmen. Für das Erarbeiten des Skriptes nahm ich mir eine Woche Zeit. Die dazu notwendige Ruhe suchte ich in den Bergen.

Im Gepäck: Die Geschichte des Buches, die Ideen der Vorbereitungsgruppe, theologische Aspekte, die es zu beachten gab, und eigene Ideen, welche dann den Weg zu einer Geschichte finden mussten. Genauer gesagt zu einem Grundgerüst.

Der detaillierte Innenausbau des Theaterstückes folgt nun in der Zusammenarbeit mit den Mitwirkenden bei den Proben. Denn erst mit den Schauspielern beginnt das Stück zu leben. Dieser Moment, wenn die Rollen, welche aktuell nur auf dem Papier stehen, ein Gesicht, eine Stimme und einen Charakter bekommen, finde ich immer unglaublich faszinierend. Ebenso spannend werden die Momente, wenn die Musik und der Tanz dazu kommen. Ich freue mich mit den Schauspielern zusammen die Geschichte nun zu beleben und auszuschmücken. Schauen, wo uns diese Treffpunkt-Reise hinführt. Ich bin bereit, das Ganze in Fahrt zu bringen, anzustossen, fahren-laufen-springen zu lassen und nur wenn nötig, das Steuer zu übernehmen. Ebenso freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Afi Sika, sie trägt die künstlerische Gesamtleitung und ist eine äusserst begnadete Künstlerin.

Silvia Tapis Regie, Schauspiel

Kommentare

Beliebte Posts